Deutschland

26. Juni 2020 , von

Cuxhaven: Ein langes Wochenende mit Strand, Wattenmeer und Seehunden

Die Sehnsucht nach frischer Meeresluft und ein paar entspannten Stunden am Strand, wer kennt sie nicht? Als ich zuletzt wieder einmal das Bedürfnis nach einer steifen Brise um die Nase hatte, entschied ich mich kurzerhand für einen Wochenendtrip nach Cuxhaven. Das beliebte Seebad am nördlichsten Punkt Niedersachsens eignet sich perfekt für drei bis vier entspannte Tage. Es punktet vor allem durch seinen langen, weißen Sandstrand. Der ist nämlich ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den meisten deutschen Nordsee-Ferienorten auf dem Festland, die oftmals ohne richtigen Strand auskommen müssen. Und das Übersetzen auf eine der strandreichen Inseln ist bei kurzen Wochenendtrips immer auch ein Zeitfaktor.

Deswegen fiel meine Entscheidung also auf Cuxhaven. Dort verbrachte ich trotz unbeständigem Wetter ein paar schöne Tage. In diesem Post habe ich zusammengetragen, was ich an meinem langen Wochenende (ich bin vier Nächte geblieben) in Cuxhaven unternommen habe und gebe dir ein paar Tipps, falls es dich auch einmal dorthin verschlagen sollte.

Strand satt in Duhnen und Döse

Der Strand von Cuxhaven ist mehr als vier Kilometer lang. Er liegt im Westen der Stadt entlang der Vororte Döse und Duhnen. Der Sand ist weiß-gelblich und wunderbar fein. Man kann also guten Gewissens sagen: Es ist ein guter Strand. An vielen Abschnitten stehen Strandkörbe, die tageweise gemietet werden können und unbeschwerte Stunden versprechen. Es gibt aber auch immer wieder freie Bereiche, in denen du dich mit eigenem Handtuch niederlassen kannst. Das kam mir ziemlich zu Gute, denn für einen ganzen Strandtag war das Wetter auf meinem Cuxhaven Kurztrip zu wechselhaft. Ich erlebte klassisches Aprilwetter – und das im Juni. Deshalb musste ich die sonnigen Fenster sozusagen abpassen

Strandkörbe in Cuxhaven

Auch Schwimmen ist in Cuxhaven möglich, die Nordsee ist allerdings doch recht kalt. Bei meinem Besuch im Juni lag die Wassertemperatur bei 15 Grad. Und außerdem macht das Wasser sich gerne mal „aus dem Staub“. Der Cuxhavener Strand liegt am Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Ebbe und Flut sind hier extrem stark ausgeprägt, weswegen das Wasser für mehrere Stunden täglich komplett verschwindet.

In Duhnen und Döse befindet sich übrigens auch ein Großteil der touristischen Infrastruktur von Cuxhaven. Nicht verschweigen möchte ich, dass zu dieser auch einige Bausünden gehören. Hässliche, als Hotels getarnte mehrstöckige Betonbunker, die wahrlich kein schöner Anblick sind. Also einfach immer den Blick zum Meer und Strand richten, das ist definitiv die bessere Aussicht.

Strandkörbe in Duhnen

Ein Bummel entlang der Strandpromenade

Von Duhnen im Süden bis zum Nordende in Döse führt eine schöne Promenade oberhalb des Strandes entlang. Sie ist prädestiniert für einen ausgedehnten Bummel. Unterwegs gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten mit Meeresblick, an denen du dir eine Erfrischung gönnen kannst. Der Strand endet an der Kugelbake, einem alten Leuchtfeuer und Wahrzeichen von Cuxhaven. Wenn du magst, kannst du deinen Spaziergang noch in östlicher Richtung fortsetzen, dann gelangst du nach einigen Kilometern in die Innenstadt.

Strandpromenade in Cuxhaven
Die Kugelbake in Cuxhaven
Marc Möllmann in Cuxhaven
Beach Bar inn Cuxhaven

Cuxhaven liegt an der Mündung der Elbe in die Nordsee. Während des Bummels kannst du deswegen immer wieder riesige Frachtschiffe sehen, die auf dem Weg zum Hamburger Hafen sind oder gerade von dort kommen und hinaus in die weite Welt reisen. Darüber hinaus gibt es im Hafen am Rande der Innenstadt eine Aussichtsplattform, die „Alte Liebe“, zur Schiffsbeobachtung. Sich ein wenig im Hafengebiet umzuschauen, ist ein schöner Abschluss des Spaziergangs.

Hafenbereich in Cuxhaven

Aus der Innenstadt kommst du per öffentlichem Bus zurück nach Döse und Duhnen.

Die Duhner Küstenheide: Ein Paradies für Naturfreunde

Wo wir schon mal beim Thema Spaziergänge sind: Ein sehr schönes Naturschutzgebiet für kleine und mittelgroße Runden ist die Duhner Küstenheide. Sie grenzt direkt ans Meer und liegt südlich von Duhnen. Hier kannst du durch grüne Heidewiesen wandern und mit etwas Glück viele tolle Vögel beobachten. An ihrem Rand liegt außerdem das Wattenmeer-Besucherzentrum, in dem sich Interessierte über dieses außergewöhnliche Naturphänomen informieren können.

Cuxhavener Küstenheiden
Cuxhavener Küstenheiden
Cuxhavener Küstenheiden
Cuxhavener Küstenheiden

Bootsfahrt zu den Seehundbänken auf der Elbe

Ich fahre gerne Boot und ich liebe Robben. Die gehören eindeutig zu meinen Lieblingstieren. Also war für mich klar: Ich möchte eine Tour zu den Robbenbänken in der Elbmündung unternehmen. Ein Cuxhaven-Klassiker, wenn man so will. Im Hafen gibt es mehrere Anbieter, die solche Fahrten durchführen. Ich entscheide mich für die Reederei Narg mit ihren Schiffen, die nach dem Cuxhavener Maskottchen Jan Cux benannt sind.

Ausflugsboot MS Jan Cux in Cuxhaven

Auf der dreistündigen Tour geht es ein Stück elbaufwärts, bis schließlich die Robbenbänke erreicht werden. Ich habe Glück, und es ist tatsächlich ein gutes Dutzend der Tiere zu sehen. Der Kapitän wendet das Boot zwei bis drei Mal mit stark gedrosseltem Motor, damit auch alle Anwesenden einen Blick auf die süßen Tiere erhaschen können. Dabei hält er einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein, um die Tiere nicht zu stören.

Seehundbänke bei Cuxhaven
Marc Möllmann in Cuxhaven
Segelboot auf der Elbe bei Cuxhaven

Ich empfehle, ein Fernglas mitzunehmen. So kannst du die Robben besser beobachten, denn so richtig nah kommt man mit dem Boot (zurecht!) nicht an die Tiere heran.

Auf dem Rückweg gibt es noch eine kleine Hafenrundfahrt als Zusatzleistung. Zwischendurch erzählt der Kapitän immer wieder schlechte Seemannswitze. Vorbei an einigen Überseeschiffen und kleinen Fischkuttern geht es dann schließlich zurück zur Anlegestelle.

Krabbenkutter im Hafen von Cuxhaven

Wenn du noch mehr Lust auf maritime Erlebnisse hast, lohnt sich ein Besuch in der Windstärke 10. Das Wrack- und Fischereimuseum zeigt in moderner Aufmachung alte Boote und interessante Geschichten rund um die Seefahrt und die Fischerei. Übrigens auch ein guter Tipp bei schlechtem Wetter!

Wattwanderung von Cuxhaven nach Neuwerk

Einige Kilometer vor der Westküste Cuxhavens befindet sich die kleine Insel Neuwerk, die witzigerweise nicht zu Niedersachsen, sondern zu Hamburg gehört. Das Wahrzeichen von Neuwerk, der bereits 1310 erbaute Leuchtturm, gilt deshalb als ältestes Bauwerk der Hansestadt.

Bei Ebbe fahren Pferdekutschen durch das Watt auf die Insel. Wer solchen Unternehmungen aus Tierschutzgründen kritisch gegenübersteht, kann auch einfach zu Fuß gehen. Das geht individuell oder als geführte Tour. Von Duhnen nach Neuwerk sind es immerhin 12 Kilometer. Deswegen sollte die Tour nur bei entsprechender Witterung unternommen werden. Der Rückweg kann übrigens per Schiff bewältigt werden! Für mich hat es nicht sollen sein, denn die Kombination aus Wetterbedingungen und Tidenzeiten war nicht auf meiner Seite.

Pferdekutschen in Duhnen
Wattenmeer bei Cuxhaven

Meine Empfehlungen für Essen und Übernachten

Ich habe in Cuxhaven-Duhnen gewohnt. Meiner Meinung nach der beste Stadtteil für einen Cuxhaven Kurztrip. Es gibt direkten Strandzugang, ausreichend Geschäfte und Restaurants, die Möglichkeit der Wattwanderung nach Neuwerk und auch die Duhner Heide liegt direkt nebenan.

Über Booking.com hatte ich eine sehr schöne Ferienwohnung gebucht, die direkt am Deich liegt. Die Straße heißt Dünenweg und bildet die erste Gebäudereihe hinter dem Meer. Im Dünenweg gibt es zahlreiche Ferienwohnungen, für mich der beste Spot in Cuxhaven. Vom Balkon hatte ich direkten Nordseeblick, das war wirklich toll. Außerdem liegt die Straße ruhig und etwas abseits der oben erwähnten hässlichen Hochhaus-Hotels.

Blick von Cuxhaven Duhnen nach Neuwerk

Zum Abschluss noch zwei Essenstipps in Cuxhaven-Duhnen. Zum einen kann ich dir Blauths – Streetfood & Meer ans Herz legen. In dem stylishen Selbstbedienungs-Restaurant gibt es Burger und Artverwandtes. Vieles davon mit maritimen Bezug. Zum Beispiel den Fishburger mit Süßkartoffel-Pommes – yummy.

Fishburger bei Blauths

Der zweite Tipp hat keinen direkten Nordseebezug. In der Osteria Martini gibt es mediterrane Küche. Gut, Italiener gibt’s überall – auch in Cuxhaven. Tatsächlich gehört die Osteria Martini aber zu den besten Italienern, die ich jemals besucht habe. Urige Atmosphäre, nettes Personal und ganz ausgezeichnetes Essen. Sowohl die Pizza als auch das Steak haben sensationell geschmeckt und wurden äußerst ansprechend serviert. Auch alle anderen Gerichte, die ich an Nachbartischen erspähen konnte, sahen klasse aus. Die Preise sind für einen Italiener etwas gehobener, aber die Qualität des Essens rechtfertigt das!

Osteria Martini Steak

Cuxhaven – Für wen lohnt es sich?

Ein Cuxhaven Kurztrip lohnt sich für alle, die unkompliziert ein paar unbeschwerte Tage am Strand verbringen wollen. Die Stadt ist dank einer guten Autobahnanbindung schnell erreicht. Vor allem aus NRW, wo ich wohne. Einer der Gründe, warum ich mich für einen Cuxhaven Kurztrip entschieden habe. Die Möglichkeit, eine Wattwanderung oder eine Bootsfahrt zu unternehmen, runden das Angebot ab. Für einen längeren Urlaub an der deutschen Küste würde ich jedoch eher eine der Nordseeinseln oder einen Trip an die Ostsee empfehlen. Warum? Dort gibt es Gegenden, die sicherlich mehr Charme haben. Cuxhaven bietet zwar einen tollen Strand, aber architektonisch ist die Stadt nicht besonders schön.


Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du diese Links anklickst und etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision und du unterstützt damit meinen Blog. Für dich entstehen keinerlei Mehrkosten. Ich empfehle grundsätzlich nur Dinge, die ich selber nutze und gut finde.

You Might Also Like

Hinterlass mir einen Kommentar