China Listomania Städtereisen

22. Mai 2019 , von

Wir lieben Hong Kong: Zwölf Tipps und Sehenswürdigkeiten für den perfekten Städtetrip

Was weißt du eigentlich über Hong Kong? Wahrscheinlich, dass es viele Jahrzehnte eine britische Kolonie war. Und dass es seit den späten 1990er Jahren wieder zu China gehört – und zwar als Sonderverwaltungszone. Vielleicht auch noch, dass es ein wichtiges Wirtschafts- und Finanzzentrum ist, das unzählige Wolkenkratzer zu bieten hat. Wusstest du aber auch, dass Hong Kong eine der spannendsten Städte der Welt ist? Und dass es eine einzigartige Mischung aus Metropole, Natur, Tradition und Moderne bietet? Uns hat Hong Kong jedenfalls  überrascht! Wir haben die Stadt zusammen besucht und uns Hals über Kopf in Hong Kong verliebt. Vor allem vom Abwechslungsreichtum der Stadt waren wir total begeistert. Deswegen wollen wir dir in diesem Artikel zwölf Aktivitäten empfehlen, die unserer Meinung nach bei keinem Hong Kong Städtetrip fehlen dürfen. Und damit vielleicht auch deine Lust auf einen Besuch der Metropole am Perlflussdelta wecken.

#1 Zu Fuß auf den Victoria Peak

Hong Kong liegt nur teilweise auf dem chinesischen Festland, zur Stadt gehören auch mehrere vorgelagerte Inseln. Die bekannteste von ihnen ist Hong Kong Island: Hier liegt das Herz der Stadt, hier stehen große Teile der ikonischen Skyline. Und hier befindet sich der Victoria Peak, der bekannteste der vielen Berge und Hügel von Hong Kong. Vom Peak aus genießt du den perfekten Blick auf die Wolkenkratzer von Hong Kong Island und Kowloon, dem gegenüberliegenden Bereich auf der Festlandseite. Vom Stadtteil Central aus fährt eine Standseilbahn auf den Victoria Peak. Das ist die einfachste und schnellste Lösung. Wir empfehlen allerdings den Weg zu Fuß von Süden her. Dazu musst du per Bus in den Stadtteil Aberdeen fahren. Eine sehr detaillierte (englischsprachige) Beschreibung des Fußwegs findest du hier. Wer dennoch mit der Bahn fahren möchte: Wie wäre es mit einem Zweitbesuch des Peak, und zwar abends? Dann erstrahlen die Wolkenkratzer in magischem Licht.

Fußweg auf den Victoria Peak Blick auf Hong Kong vom Victoria Peak Marc Möllmann auf dem Victoria Peak

#2 Mit der Star Ferry fahren

Zwischen Hong Kong Island und Kowloon verkehren die Linienboote der Star Ferry. Es ist die günstigste Möglichkeit, zwischen Insel und Festland hin und her zu reisen. Eine Fahrt kostet umgerechnet nur 30-40 Cent, die Boote fahren alle paar Minuten. Und das Geld ist hervorragend investiert, denn: Die Star Ferry ist nicht nur günstig, sondern auch spektaulär. Vom Boot aus kannst du die Skyline der Stadt nochmal aus einer ganz anderen Perspektive genießen.

Blick auf Kowloon und ein Boot der Star FerrySchild am Star Ferry Pier

#3 Die „Symphony Of Lights“ anschauen

In Kowloon legt die Star Ferry im Viertel Tsim Sha Tsui an. Nahe des Piers gibt es eine schöne Promenade, ein Bummel lohnt sich. Denn auch von hier, du ahnst es vielleicht schon, gibt es noch einmal einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Hong Kong. Besonders voll wird es hier am Abend, denn dann startet die „Symphony Of Lights“. Dabei handelt es sich um eine Lichtshow, bei der die Hochhäuser von Hong Kong Island zu passender Musik in neuem Glanz erstrahlen. Kann man sich ruhig mal ansehen! Unser Tipp: Ein Bier vom 7Eleven am Pier der Star Ferry mitnehmen und 20-30 Minuten vorher da sein, um einen guten Platz zu ergattern.

Nils Werschnik & Marc Möllmann in Hong Kong Symphony Of Lights in Hong Kong

#4 Einen Drink in der höchsten Bar der Welt genießen

Ebenfalls in Kowloon befindet sich das International Commerce Centre (ICC), seines Zeichens mit 484 Metern der höchste Wolkenkratzer in Hong Kong. In den obersten Stockwerken befindet sich dann gleich auch das höchste Hotel der Welt, eine Dependance der superschicken Ritz-Carlton-Kette. Zum Hotel gehört auch das „Ozone“, eine öffentlich zugängliche Sky Bar. Und auch diese ist, na klar, weltweit die höchstgelegene ihrer Art. Die Drinks sind hier oben natürlich sündhaft teuer, dafür gibt es eine wirklich unfassbare Aussicht auf die Stadt gratis dazu. Nichts für Leute mit Höhenangst. Aber für alle anderen ist es ein unvergessliches Erlebnis – denn die anderen Wolkenkratzer sehen von hier oben geradezu winzig aus. Wahnsinn – und für einen Drink den Besuch unbedingt wert!

Ozone Ritz-Carlton Hong Kong

#5 Die Märkte von Kowloon erkunden

Wer eher auf der Suche nach Schnäppchen ist, sollte einen Bummel über die Märkte von Kowloon nicht verpassen. Die befinden sich im Viertel Mong Kok und bieten die volle Ladung asiatischen Wuselfaktor. Da gäbe es zum Beispiel den Bird Market, auf dem bemitleidenswerte Vögel, die in großer Anzahl in viel zu kleinen Käfigen sitzen, zum Verkauf angeboten werden. Oder den Goldfish Market, sozusagen das Äquivalent zum Bird Market in erster Linie für Fische, auf dem aber auch andere Haustiere wie Kaninchen und sogar Hunde zum Verkauf stehen. Uns taten die Tiere teilweise wirklich leid! Da kann man sich an den Blumen auf der Flower Market Street schon eher erfreuen. Und auch ein Besuch des Temple Street Night Market lohnt sich. Ab nachmittags bietet sich hier jeden Tag die Möglichkeit, allerlei Krimskrams zu erwerben: Gefälschte Klamotten, Gadgets, Souvenirs, Kuscheltiere und vieles mehr. Rund um die Marktstraßen gibt es natürlich auch die Chance, für kleines Geld asiatisches Street Food auszuprobieren. Nach unserem Eindruck nach der Renner bei den Einheimischen und von Marc für gut befunden: Fish Balls.

Goldfish Market Mong kok Hong Kong T-Shirts at Temple Street Night MarketMarc Möllmann eating Fish Balls in Mong Kok Mong Kok Street Life

#6  Dim Sum mit Michelin-Stern bei Tim Ho Wan

Apropops Essen, für Foodies ist Hong Kong ein Paradies. Besonders beliebt bei den Hongkongern ist Dim Sum. Vom Prinzip her ist das so ein bisschen die asiatische Variante von Tapas: Kleine Gerichte, die häufig geteilt werden. Zum Beispiel Dumplings, gedünstetes Gemüse, Suppen, Wan Tans oder gefüllte Buns. Wir haben uns gefühlt einmal quer durch die Stadt gefuttert und sind zu dem Schluss gekommen: Das beste Dim Sum bekommt man bei Tim Ho Wan. Den Laden gibt es mehrfach, zum Beispiel in Kowloon, aber auch auf Hong Kong Island, im Bahnhof des Airport Express in Central. Tim Ho Wan wurde einst mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Vermutlich eine der weltweit günstigsten Möglichkeiten, mal ein Sterne-Essen zu probieren. Für um die 10 Euro pro Person wirst du bei Tim Ho Wan nämlich pappsatt! Inzwischen gibt es sogar Filialen außerhalb von Hong Kong in anderen Ländern. Unbedingt probieren musst du die BBQ Pork Buns, das Signature Gericht von Tim Ho Wan. Davon konnten wir nicht genug bekommen, weswegen wir in neun Tagen insgesamt vier mal dort waren…

Tim Ho Wan Dumplings

#7 Sightseeing-Tour durch Hong Kong mit der Doppeldecker-Tram

Wer kennt sie nicht, die typischen Hop-On-Hop-Off Stadtrundfahrten. Zugegeben, wenn man nur wenig Zeit hat oder sich einen ersten Überblick in einer Stadt verschaffen will, gar keine schlechte Sache! Der Nachteil: Die Busse sind meistens sauteuer. Wie praktisch, dass es in Hong Kong eine kostengünstige Alternative gibt: Auf Hong Kong Island verkehren nämlich doppelstöckige Trams, die sehr gemächlich von Kennedy Town im Westen bis Shau Kei Wan im Osten der Insel fahren. Wer die ganze Strecke fährt, ist gut und gerne 90 Minuten unterwegs. Und das für nur wenige Cent. Die besten Plätze sind im ersten Stockwerk ganz vorne. Von da oben kannst du das bunte Treiben auf den Straßen beobachten und hast die besten Blicke auf die vielen Hochhäuser an denen die Fahrt direkt vorbeiführt.

Tram in Central Hong Kong Street in Sai Ying Pun Crowded Street in Causeway Bay, Hong Kong

#8 Man Mo Tempel: Die spirituelle Seite von Hong Kong

Auch wenn Hong Kong lange Zeit eine britische Kolonie war, praktiziert der größte Teil der einheimischen Bevölkerung den Buddhismus. Deswegen finden sich über die Stadt verteilt viele kleine Tempel, teilweise sogar ganz unscheinbar in „normalen“ Häusern. Einer der etwas größeren und zugleich einer der schönsten Tempel ist der Man Mo in Sheung Wan auf Hong Kong Island. Umgeben von hohen Wohnblocks wirkt er ziemlich entrückt im Großstadtdschungel mit seinem grünen Dach und den zahlreichen Verzierungen. Drinnen wabern stets dicke Rauchschwaden von den vielen Räucherstäbchen. Bei gedämpftem Licht verbreitet sich eine anmutige und spirituelle Stimmung – ein toller Ort. Noch ein Tipp: Direkt um die Ecke befindet sich der Cat Street Flea Market, der zum Stöbern einlädt.

Man Mo Tempel Außenansicht Man Mo Tempel Gebet Man Mo Tempel Kerzen Man Mo Tempel Räucherstäbchen

#9 Im Happy Valley beim Pferderennen mitfiebern

Die Leute in Hong Kong sind ganz verrückt nach Pferderennen. Jeden Mittwochabend, außer im Hochsommer, kommen die Reitsportbegeisterten auf dem Happy Valley Racecourse zusammen. Auf der Rennbahn herrscht dann Volksfestatmosphäre – es gibt Essens- und Bierstände, Musik und Tanz. Und natürlich ganz viele enthusiastische Hongkonger, die auf ihre Favoriten setzen und mitfiebern. Wir haben uns an einem Abend ebenfalls unters Volk gemischt und ein paar Wettscheine ausgefüllt. Mit eher mäßigem Erfolg – aber wir waren ja auch blutige Anfänger. Großen Spaß hat es trotzdem gemacht.

Marc Möllmann @Happy Valley Happy Valley Racecourse

#10 Achterbahnen & Pandas im Ocean Park

Wir haben ein Faible für Freizeitparks. Vor allem Marc ist großer Achterbahn-Fan – und kam auch in Hong Kong auf seine Kosten, und zwar im Ocean Park im Süden von Hong Kong Island. Der Park ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Der untere Bereich gleicht einem Zoo, es gibt zum Beispiel ein tolles Aquarium. Außerdem betreibt der Ocean Park ein Zuchtprogramm für Pandabären, die in freier Wildbahn inzwischen leider fast komplett ausgestorben sind. Über eine Seilbahn oder einen Zug erreicht man den oberen Parkteil, der spektakulär auf einem Hügel direkt über dem Meer liegt. In diesem Bereich gibt es die klassischen Fahrgeschäfte: Wildwasserbahn, Riesenrad, Free-Fall-Tower – und natürlich Achterbahnen. Durch die Lage direkt am Hang ergeben sich Fahrten mit toller Perspektive!

Panda im Ocean Park Ocean Park Hair Raiser Ocean Park Free Fall

#11 Die atemberaubende Seilbahn zum Tian Tian Buddha

Ebenfalls eine tolle Perspektive bietet sich dir auf Lantau Island, ungefähr 20 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Hier fährt die Ngong Ping 360, eine spektakuläre Seilbahn. Die Fahrt dauert 25 Minuten und ermöglicht fantastische Ausblicke auf den Flughafen von Hong Kong, die neue Autobrücke nach Macau und das Perlflussdelta. Die Flugzeuge starten quasi parallel zur Seilbahn. Die Bahn führt ins grüne und bergige Inselzentrum von Lantau. Dort oben thront der Tian Tian Buddha, auch Big Buddha genannt, eine beliebte Pilgerstätte und eine der größten freistehenden Buddhastatuen der Welt. Wer es lieber anstrengend mag: Es gibt auch einen Wanderwerg, der unterhalb der Seilbahn verläuft.

Ngong Ping 360

Tian Tian Buddha Tian Tian Buddha

#12 Dragon’s Back und Co: Zum Wandern raus in die Natur

Überhaupt, und das war eine der größten Überraschungen, ist Hong Kong ein absolutes Wanderparadies: Das bergige und dicht bewachsene Terrain beherbergt viele tolle Trails. Einige von ihnen gehen sogar über mehrere Etappen und führen bis in die verlassenen Außenbezirke von Hong Kong. Der bekannteste Wanderweg ist der Dragon’s Back Trail, der auf den Bergrücken gleichen Namens führt. Der Trailhead kann leicht mit dem Bus von der MRT-Station Shau Kei Wan erreicht werden, die Wanderung ist ungefähr 10 Kilometer lang und dauert 3-4 Stunden. Der Aufstieg ist in Hong Kongs schwülem Klima schweißtreibend, aber die Ausblicke sind auch hier wunderschön. Hier wird einem die besondere Lage der Stadt klar: Es gibt so viel Küste, Meer und tolle Buchten. Eine davon ist die Big Wave Bay, wo die Wanderung endet. In der Bucht liegt ein kleines Dorf mit Surferläden, belebtem Strand und Shops, die frische Kokosnüsse verkaufen. Da kommt tropisches Inselfeeling auf, und das in einer der größten Metropolen der Welt!

Marc & Nils Dragon's Back Trail Shek O Peak Aussicht Nils Werschnik Dragon's Back Trail

Unser Hoteltipp für Hong Kong

Hotels sind in Hong Kong meist hochpreisig. Deswegen möchten wir unseres weiterempfehlen: Wir haben im Grand City Hotel auf Hong Kong Island* übernachtet, einem soliden 4-Sterne-Hotel. Für acht Nächte haben wir ungefähr 750 Euro bezahlt. Das ist für Hong Kong relativ günstig. Weniger zahlst du nur in Hostels oder sehr einfachen Hotels. Wir wollten einen gewissen Standard haben, weil Städtetrips dann doch immer sehr anstrengend sind – und den haben wir dort bekommen. Die Zimmer im Grand City Hotel sind, wie überall in Hong Kong, zwar klein, aber absolut ausreichend. Wir hatten ein Zimmer im 32. Stock und dadurch sogar einen tollen Ausblick. Das Beste am Hotel: Es liegt direkt an einem der Ausgänge der MRT-Station Sai Ying Pun. So kannst du alles Wichtige schnell erreichen.

Skyline Hong Kong Island

Wir hoffen, wir konnten dir Lust auf einen Trip nach Hong Kong machen! Wir selbst würden am liebsten direkt noch einmal hinfahren, denn in den neun Tagen, die wir in der Stadt verbracht haben, konnten wir längst nicht alles sehen. Wenn du Fragen hast oder Hilfe bei der Planung benötigst, lass uns einfach einen Kommentar da.

*Affiliate Link: Wenn du über diesen Link etwas buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten, aber du unterstützt unseren Blog. Wir empfehlen grundsätzlich nur Dinge, die wir selbst gut finden!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Dorie 30. Mai 2019 at 12:03

    Ohjaaa, Hongkong würde ich auch gerne mal sehen. Die Bilder und Tipps machen noch mehr Lust darauf!
    Liebe Grüße
    Dorie von thedorie.com

    • Reply Marc 1. Juni 2019 at 12:59

      Hi Dorie! Schön, dass dir unser Artikel Lust auf Hong Kong macht. Dann haben wir unser Ziel ja erreicht :-). Wir arbeiten gerade noch an weiteren Artikeln über Hong Kong, solange die Erinnerungen noch frisch sind… Kannst ja demnächst noch mal bei uns vorbeischauen, falls es dich interessiert.
      Liebe Grüße, Marc

  • Reply Miss Jones 30. Mai 2019 at 17:20

    Danke dafür, das ihr mir mit diesen Tollen Bericht den Tag verschönert habt.
    Die Bilder sind echt wunderschön,und ich würde gerne einmal nach Hong Kong fahren, und mich dort umsehen.
    Ich würde gerne etwas mehr über die Geschichte erfahren, gibt es auch Museen in Hong Kong?

    LG
    Miss Jones

    • Reply Marc 1. Juni 2019 at 13:05

      Hi Miss Jones!
      Das haben wir gerne gemacht. Toll, dass dir unser Bericht gefällt. Museen gibt es in Hong Kong auch. Wir waren im Space Museum während eines kräftigen Regenschauers, das war ganz nett – aber auch nichts Bahnbrechendes. Für dich dürfte vermutlich eher das Hong Kong Museum Of History interessant sein. Das ist in Tsim Sha Tsui in Kowloon und soll sehr sehenswert sein. Wir selbst waren dort aber nicht. Vielleicht beim nächsten Mal :-).
      Liebe Grüße, Marc

    Hinterlass mir einen Kommentar